gehoertundgesehen

11. November 2013

Eine fernsteuerbare Schabe führt zu einer moralischen Kontroverse | Telepolis

Florian Rötzer 11.11.2013
Eine US-Firma will Kinder an die Neurowissenschaft heranführen, indem sie Schaben Elektroden einoperieren, Kritiker monieren, dass lebende Organismen damit zu Spielzeugen werden und ihnen Leid zugefügt wird. … die neueste Entwicklung anzupreisen: die RoboRoach, die bald auf den Markt kommen soll und die man für 99 US-Dollar vorbestellen kann, um die Marktreife zu beschleunigen. Die Firma, die Kindern mit \“Open-Source-Experimenten\“ Neurowissenschaften nahebringen will, wirbt vor allem bei Jugendlichen und Studenten für den neurotechnisch verdrahteten lebendigen Cyborg, der mit einer Handy-App gesteuert wird: \“Wolltest du jemals in deiner Schule oder deinem Institut mit deiner eigenen, ferngesteuerten Küchenschabe herumgehen?\“

Bild: Backyard Brains

via Eine fernsteuerbare Schabe führt zu einer moralischen Kontroverse | Telepolis.

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: