DAnke an Perlentaucher: Es muss https sein – Im Ententeich: Redaktionsblog 20.04.2015 – Perlentaucher

für: „Es muss https sein

20.04.2015. Der Perlentaucher wird jetzt per https ausgeliefert – und schützt damit seine Leser.
Von Justin Salisbury

Der Perlentaucher ist auf https://www.perlentaucher.de umgestellt und also, anders als im normalen „http“ verschlüsselt. Es geht dabei keineswegs darum Buchlisten, Film-Essays oder Feuilletonschauen geheim zu halten, sondern es geht darum, die Leser des Perlentauchers zu schützen.

Internetseiten nicht zu verschlüsseln, ist fahrlässig gegenüber seinen Benutzern. Verschlüsselung schützt zwar nicht davor, entschlüsselt zu werden. Doch alle verschlüsselten Kommunikationsverfahren haben einen natürlichen Vorteil: Verbindlichkeit. Durch die initialen Schlüsselverhandlungen entstehen Kommunikationskanäle deren Inhalte nicht unterwegs einfach so verändert werden können. Denn wenn man ein verschlüsseltes Paket verändert, ist es praktisch immer kaputt. …“

Alles hier: Es muss https sein – Im Ententeich: Redaktionsblog 20.04.2015 – Perlentaucher.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s