gehoertundgesehen

22. November 2013

2013 statt 1984 – Orwell um 29 Jahre verfehlt

Filed under: WissTech — faulaber @ 09:36
Tags:

„LG Smart-TVs spähen Nutzer aus

Der Verdacht, dass bestimmte Smart-TVs von LG Daten über ihre Nutzer ausspähen und unverschlüsselt an das Unternehmen senden, hat sich bestätigt: LG hat auf Anfrage von heise online eingeräumt, dass einige ihrer Geräte sowohl Informationen über Dateien auf angeschlossenen USB-Speichern abgreifen als auch gegen den Willen der Nutzer das Sehverhalten erfassen und weitersenden.“

via LG Smart-TVs spähen Nutzer aus | heise online.

Advertisements

11. November 2013

Eine fernsteuerbare Schabe führt zu einer moralischen Kontroverse | Telepolis

Florian Rötzer 11.11.2013
Eine US-Firma will Kinder an die Neurowissenschaft heranführen, indem sie Schaben Elektroden einoperieren, Kritiker monieren, dass lebende Organismen damit zu Spielzeugen werden und ihnen Leid zugefügt wird. … die neueste Entwicklung anzupreisen: die RoboRoach, die bald auf den Markt kommen soll und die man für 99 US-Dollar vorbestellen kann, um die Marktreife zu beschleunigen. Die Firma, die Kindern mit \“Open-Source-Experimenten\“ Neurowissenschaften nahebringen will, wirbt vor allem bei Jugendlichen und Studenten für den neurotechnisch verdrahteten lebendigen Cyborg, der mit einer Handy-App gesteuert wird: \“Wolltest du jemals in deiner Schule oder deinem Institut mit deiner eigenen, ferngesteuerten Küchenschabe herumgehen?\“

Bild: Backyard Brains

via Eine fernsteuerbare Schabe führt zu einer moralischen Kontroverse | Telepolis.

10. November 2013

ENDLICH: Funktionsfähige Metallwaffe aus dem 3D-Drucker

Filed under: hören Sie nie auf, es hört von allein auf,WissTech — faulaber @ 12:30

Funktionsfähige Metallwaffe, die mit einem 3D-Drucker hergestellt wurdeFlorian Rötzer 09.11.2013Eine texanische Firma will eine Pistole aus Metallpulver \“gedruckt\“ haben, mit der sich 50 Mal schießen ließ …

via Funktionsfähige Metallwaffe, die mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde | Telepolis.

Ich bin sooo erleichtert, schließlich konnte früher jeder auch Pfeil und Bogen alleine basteln )-:

21. Oktober 2013

Anne Roth via twitter: Dt. Medien schweigen.

Filed under: Haben und Teilen,WERreGIERT — faulaber @ 11:29

Anne Roth
@annalist

In Rom waren 70.000 gegen Austerität auf der Straße und haben dabei u.a. die deutsche Botschaft angegriffen. Deutsche Medien? Nüscht.

20. Okt. 2013 00:58

2. Oktober 2013

Ilija Trojanows Einreiseverbot: Willkür und Freiheit – FAZ

Filed under: WERreGIERT — faulaber @ 12:30
Tags: ,

Ilija Trojanows Einreiseverbot – Willkür und Freiheit 01.10.2013

„Mein Fall sei „speziell“, sagte man mir als einzige Erklärung am Flughafenschalter. Warum ich nicht in die Vereinigten Staaten reisen darf, weiß ich immer noch nicht. Am Montag, dem 30.September 2013, stand ich in Salvador da Bahia, Brasilien, um 8.36 Uhr vor dem Schalter von American Airlines, um einzuchecken: Flug AA 238 nach Miami. Dort wollte ich umsteigen und mit AA 1391 nach Denver, Colorado, weiterfliegen, um vom 4. bis zum 6. Oktober bei einer Konferenz nordamerikanischer Germanisten aufzutreten und mitzudiskutieren. Kaum hatte die Mitarbeiterin der Fluggesellschaft meinen Namen eingegeben, hielt sie inne, stand auf und verschwand ohne Erklärung hinter einer Tür. Wenig später kehrte sie mit einer offensichtlich höherrangigen Person zurück, die mir in einem rasanten Portugiesisch und dann in fast ebenso schnellem Englisch mitteilte, wegen „Border Crossing Security“ sei sie verpflichtet, die amerikanischen Behörden sofort nach meiner Ankunft am Flughafen zu verständigen. Sie fragte, ob sie meinen Pass mitnehmen dürfe, im Duktus jener Höflichkeit, die einem nur pro forma die Wahl lässt, und zog sich zurück. Nach einigen Minuten des Wartens fragte ich die Mitarbeiterin am Check-In-Schalter, ob denn alle nicht-brasilianischen Staatsbürger sich einer solchen besonderen Kontrolle unterziehen müssten. Die Frau verneinte. „Ihr Fall ist speziell“, sagte sie enigmatisch. …“

via Ilija Trojanows Einreiseverbot: Willkür und Freiheit – Autoren – FAZ.

12. September 2013

Citoyens in Neuland | Blätter für deutsche und internationale Politik

Filed under: WERreGIERT,WissTech — faulaber @ 09:27
Tags: , ,

Citoyens in Neuland – Über Privatheit in Zeiten des NSA-Skandals

von Bernd Rheinberg

Die Enthüllungen des ehemaligen Geheimdienstlers Edward Snowden könnten sich als einer dieser herausragenden Momente erweisen, aufgrund derer man die Geschichte in ein Vorher und ein Nachher einteilt. Diese Momente lassen uns innehalten – und genau hinschauen. Drei Elemente machen den Kern des NSA-Skandals aus: erstens, die widerrechtliche, mit hohen logistischen, personellen und finanziellen Mitteln durchgeführte Verletzung unserer Privatsphäre durch die Geheimdienste; zweitens, die Aushöhlung des Rechts durch den Rückzug der staatlichen, demokratisch legitimierten Institutionen ins Geheime Arkanum; und drittens, die freiwillige oder unfreiwillige Zusammenarbeit monopolartiger Unternehmen des Internets mit staatlichen Stellen. …

via Citoyens in Neuland | Blätter für deutsche und internationale Politik.

9. September 2013

#fsa13: Rede von Jacob Appelbaum auf der Demo Freiheit statt Angst

Auf der Freiheit statt Angst: Rede von Jacob Appelbaum. Und von der Demo auch noch ein Bildchen:

BT-Wahl? – eine Antwort von dasnuf

Wählen?
Natürlich gibt es zu der Frage der Wahl mehr als eine ironische Antwort: 9910_662097177142269_1802796155_n.
… und eine lesenswerte Stimme:
http://dasnuf.de/zeug/ich-will-nicht-ueberwacht-werden-merkel-dir-das/

20. August 2013

Trusted Computing: Bundesregierung warnt vor Windows 8 | ZEIT ONLINE

Filed under: WERreGIERT,WissTech — faulaber @ 21:13
Tags: ,

Bundesregierung warnt vor Windows 8

Windows 8 ist ein inakzeptables Sicherheitsrisiko für Behörden und Firmen, warnen Experten der Regierung. Das sogenannte Trusted Computing sei eine Hintertür für die NSA. Von Patrick Beuth

via Trusted Computing: Bundesregierung warnt vor Windows 8 | ZEIT ONLINE.

31. Juli 2013

Überwachungstechnik: Die Firma, die alles weiß: Narus … Ohne die Boeing-Tochter wäre Prism nicht möglich gewesen. | ZEIT ONLINE

Filed under: WERreGIERT,WissTech — faulaber @ 08:53
Tags: ,

„…

NSA-Mann rückte in die Geschäftsführung

Washington hätte gar keine andere Wahl gehabt, als auf private Partner wie Narus zurückzugreifen, sagen Sicherheitsexperten wie Allan Friedman vom Thinktank Brookings. „Die Behörden hatten schlicht nicht die Talente und die Ressourcen, solche Systeme selbst zu entwickeln.“ Die Internetüberwachung sei deshalb von Anfang an ein Joint Venture zwischen Regierungen und privaten Unternehmen gewesen. Wie eng Narus mit der Behörde zusammenarbeitet, zeigt sich auch auf der Gehaltsliste. 2004 stellte das Unternehmen William Crowell als Geschäftsführer ein. Crowell war bis dahin Deputy Director der NSA und saß bis zum 11. September in zahlreichen Sicherheitsgremien der Regierung.

Nicht nur wegen der engen Verknüpfung zu Geheimdiensten ist die Firma umstritten. 2011 berichtete das Wall Street Journal, Narus habe Gespräche mit dem damaligen libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi geführt. Der Diktator habe die Systeme von Narus nutzen wollen, um Dienste wie Skype und YouTube zu überwachen – und so die Aufständischen im Land unter Kontrolle zu halten. Auch mit anderen Regimen soll Narus zusammengearbeitet haben, darunter Pakistan und Saudi-Arabien. Narus selbst ging auf die Vorwürfe nie ein. …“

via

Überwachungstechnik für Regierungen und Behörden | ZEIT ONLINE.

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.