gehoertundgesehen

19. November 2017

Lernen in der digitalen Welt – wie sieht die Schule der Zukunft aus?

Filed under: Kunst und Kultur — kunst.butler @ 09:31

Lernen in der digitalen Welt – wie sieht die Schule der Zukunft aus? https://player.fm/1nGsmh

Advertisements

13. Oktober 2017

DWO – Einkommen-Deutschlandkarte

Filed under: Haben und Sein,Haben und Teilen — kunst.butler @ 18:31
Tags:

Noch immer: die Landschaften blühen – irgendwo:

Quelle: DWO-FI-Einkommen-Karte-js-jpg.jpg (JPEG-Grafik, 780 × 1170 Pixel) – Skaliert (74%)

Ein einziger Landkreis auf dem Gebiet der früheren DDR schafft es bis zum deutschlandweiten Durchschnitt.

Ohne Kommentar.

1. Oktober 2017

Aus den Feuilletons – Humboldt Forum statt Palast der Republik

Filed under: Kunst und Kultur,WERreGIERT — kunst.butler @ 15:32
Tags: ,

Aus den Feuilletons – Humboldt Forum statt Palast der Republik https://player.fm/1mXhZk

Wer an Zukunft glaubt, hat keine

Filed under: Haben und Sein,Haben und Teilen,tunundmachen,WissTech — kunst.butler @ 13:52
Tags: , ,

Wer an Zukunft glaubt, hat keine https://player.fm/1mYWzg

3. September 2017

BKA-Datenbank-Panne – Geduld ist jetzt die falsche Forderung

Filed under: Kunst und Kultur — kunst.butler @ 16:29

http://www.deutschlandfunk.de/bka-datenbank-panne-geduld-ist-jetzt-die-falsche-forderung.720.de.html?dram:article_id=394945

25. Juni 2017

Für eine Politik der Vernunft Aufrüstungsspirale stoppen – Frieden und Gerechtigkeit fördern

Na geht doch. einfach. mitmachen!

„Jetzt unterzeichnen!

Für eine Politik der Vernunft Aufrüstungsspirale stoppen – Frieden und Gerechtigkeit fördernWir rufen die Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag auf, im Wahlkampf auf populistische Vorschläge zur inneren und äußeren Sicherheit zu verzichten.Von der nächsten Bundesregierung erwarten wir eine zivile Friedenspolitik und mehr Einsatz für demokratische Beteiligung und soziale Gerechtigkeit. …“

Quelle: Für eine Politik der Vernunft | Aufrüstungsspirale stoppen – Frieden und Gerechtigkeit fördern

21. Mai 2017

Spruchbeutel | Textkette

„Erasmus von Rotterdam :

Vertrauliche Gespräche – Gespräch eines Abtes mit einer gebildeten Frau

Magdalia: Wie kann denn aber einer angenehm leben, der nicht ein rechtes Leben führt?

Antonius: Nein, im Gegenteil: Wie kann denn einer ein angenehmes Leben führen, der rechtschaffen lebt?

Aus: Der deutsche Renaissance-Humanismus. Abriß und Auswahl von Winfried Trillitzsch. leipzig: Reclam, 1981, S. 195f.“

Quelle: Spruchbeutel | Textkette

Hören! : Über Eliten (3/4) – Im Echoraum mit Gleichgesinnten

Filed under: WERreGIERT — kunst.butler @ 11:37
Tags: , , , , ,

Sendereihe im Deutschlandfunk:  Über Eliten

Teil (3/4): Im Echoraum mit Gleichgesinnten

„Der Wiener Philosoph Konrad Paul Liessmann schließt sich dem Lob der Elite nicht an, das im Bildungsbereich schon lange en vogue ist. Das aktuelle Verständnis von Elite sei „aus dem neoliberalen Geist des Wettbewerbs“ geboren und habe der Elite, obwohl sie vielfach versagt habe, eine falsche Aura verliehen. Konrad Paul Liessmann im Gespräch mit Jochen Rack“

Quelle: Über Eliten (3/4) – Im Echoraum mit Gleichgesinnten

Ja. HÖREN.

11. Februar 2017

Wir können es uns nicht leisten, pessimistisch zu sein

Filed under: Kunst und Kultur — kunst.butler @ 22:05

Danke für diesen klugen und wichtigen Beitrag – Licht in nebliger Zeit!

Präzis und Kopflos

franziskaDer folgende Text ist eine so genannte „Winterrede“, ich habe sie am 19. Januar in Zürich in der Reihe „Winterreden“ beim „Karl der Grosse“ gehalten. Man steht da in einem Erkefenster direkt beim Münster – ein wenig päpstlich – und spricht zu den Leuten auf der Strasse. Danach gibt es Glühwein, Suppe und Diskussionen im sehr gemütlichen Restaurant.

***

Ich freue mich sehr, dass ihr zu meiner „Winterrede“ gekommen seid! Das ist hier vom Erkerfenster aus irgendwie pastoral. Ich hoffe, mein Beitrag wird nicht ganz so pastoral.

Mich hat in der letzten Zeit die Frage beschäftigt, wie wir aus einer progressiven, im weitesten Sinne linken Position heraus die aktuellen reaktionären Entwicklungen ‚ertragen’ können, wie wir nicht nur politisch, sondern auch emotional damit umgehen. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich frustriert werde, verhärtet. Manchmal verzweifelt. Oder dauer-empört. Und dass mir dadurch viel Energie verlorengeht. Auch Freude.

Es ist ja nicht so…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.238 weitere Wörter

ZitatHinweis – wdr5: Braucht es eine Utopie für Europa?

Filed under: Kunst und Kultur — kunst.butler @ 21:55

„Die Europäische Union steckt in der Legitimationskrise, für viele hat auch die europäische Idee an Strahlkraft verloren, und der Nationalismus scheint zurück zu kehren. Wie könnte eine (neue) europäische Vision aussehen? …

Braucht es eine Utopie für Europa?

Die Europäische Union steckt in der Legitimationskrise, für viele hat auch die europäische Idee an Strahlkraft verloren, und der Nationalismus scheint zurück zu kehren. Wie könnte eine (neue) europäische Vision aussehen?

Europa braucht eine Utopie, sagt die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, … ein neues Konzept, das Europa fundemental neu denkt. „Was sich gerade vor unseren Augen abspielt, ist die Auflösung des Europas der Gründungsväter, das Ende des nationalstaatlichen Konzepts der ‚Vereinigten Staaten von Europa'“. Ulrike Guérot träumt stattdessen von einer kopernikanischen Wende zu einer „Europäischen Republik“ die Europa ganz neu formt: „Dezentral, regional, nach-national, parlamentarisch, demokratisch, nachhaltig und sozial.“

Quelle: Braucht es eine Utopie für Europa?

Endlich mal mehr als einfach nur „weiter so“.
Man auch gleich noch die Petition (bei change.org: Do you want personal EU citizenship?) unterschreiben (https://www.change.org/p/do-you-want-personal-eu-citizenship-send-a-message-to-the-european-parliament?recruiter=60926145&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=autopublish&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg).

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.