nachdenkseiten :: „Die Kluft zwischen demokratischer Rhetorik und kapitalistischer Realität ist gigantisch“

da gibt's was zu lesen (Zitat): „Die Kluft zwischen demokratischer Rhetorik und kapitalistischer Realität ist gigantisch“ "01. Juli 2019 um 14:00 Ein Artikel von: Redaktion Angst, Macht, Demokratie und Herrschaft: Das sind vier zentrale Begriffe, mit denen sich Rainer Mausfeld als kritischer Beobachter unserer Gesellschaft auseinandersetzt. Um diese Begriffe geht es auch in dem folgenden… Weiterlesen nachdenkseiten :: „Die Kluft zwischen demokratischer Rhetorik und kapitalistischer Realität ist gigantisch“

Werbeanzeigen

ITB015 Faulheit auf Player FM

ITB015 Faulheit In trockenen Büchern https://player.fm/1QNUeb #nowplaying Rezension zu Manfred Müller: Faulheit. Eine schwierige Disziplin.

Blackrock: Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft – Seite 0 – Magazin – Welt – Tagesspiegel

Blackrock Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft Er verwaltet die Ersparnisse von Millionen Anlegern, ist Europas größter Aktionär – und seine langen Arme reichen bis in Regierungen. Wie der Finanzkonzern Blackrock zum mächtigsten Unternehmen der Welt wurde. Harald Schumann Elisa Simantke über Blackrock: Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft - Seite… Weiterlesen Blackrock: Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft – Seite 0 – Magazin – Welt – Tagesspiegel

Zitat :: Blackrock – Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft

"... Welche Konsequenzen hat diese Macht für Europas Unternehmen und ihre Arbeitnehmer? Wie setzen die Verantwortlichen des Konzerns sie ein? Und verbessert Blackrock tatsächlich die Welt, wie es Fink in seinem Schreiben verspricht? Diesen Fragen ist das Team von Investigate Europe gemeinsam mit der niederländischen Rechercheplattform „Follow the money“ europaweit nachgegangen. Kein Blackrock-Manager war bereit,… Weiterlesen Zitat :: Blackrock – Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft

ZitatHinweis: Außenansicht – Süßes Gift

"Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde die Gesellschaft spalten und den Aufstieg bisher Benachteiligter verhindern. ... " Anke Hassel, 51, ist wissenschaftliche Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Quelle: SZ: Außenansicht – Süßes Gift

DLF: Wirtschaftspolitik – Warum der Kapitalismus im Prinzip nicht zu retten ist

Da kann man lesen: "Warum der Kapitalismus im Prinzip nicht zu retten ist Ulrike Herrmann im Gespräch mit Mathias Greffrath Der Finanzkapitalismus wurde bisher nicht wirksam reguliert, kritisiert Wirtschaftshistorikerin Ulrike Herrmann. "Die allermeisten Leute haben Angst vor der Finanzwelt", sagt Ulrike Herrmann, Wirtschaftskorrespondentin der Tageszeitung "taz". Auch der Staat habe deshalb die Banken bis jetzt… Weiterlesen DLF: Wirtschaftspolitik – Warum der Kapitalismus im Prinzip nicht zu retten ist